Reisestrapazen und Stress schlagen oftmals auf den Magen. anredo berichtet von dem einzigartigen Erlebnis, sich im Ausland den Magen zu verderben. Er erzählt BastiMasti, der Weihnachten in seinem alten Kinderzimmer bei der Familie verbringt, von dem unangenehmen Erlebnis.

Weihnachten ist vorbei. Nach dem ganzen Stress könnte anredo einfach nur kotzen. Auch BastiMasti könnte kotzen. Er hat sich für das heilige Weihnachtsfest in die Heimat begeben und die frisch getestete (aus Gründen) Familie besucht. Kaum zu Hause angekommen, erwartete ihn die große Überraschung. Die Hütte ist eiskalt und sein ehemaliges Kinderzimmer wurde von Pflanzen in ein Gewächshaus umgewandelt. Bei #rundfunk17 steht heute aber noch ein ganz anderer Elefant im Raum. Wie die treuen Followenden (m/w/d) mitbekommen haben, hat sich der dreifache Fernsehstar in den vergangenen Wochen in den hohen Norden begeben und ist durch Skandinavien gereist. Lofotenredo verrät, dass er eigentlich einen ganz anderen Kontinent bereisen wollte und berichtet davon, wie ihm seine ursprüngliche Urlaubsplanung kurzfristig um die Ohren flog. Da könnt‘ er kotzen. Aber auch die Skandinavien-Reise verlief nicht ganz hürdenfrei und war nicht immer so gut inszeniert wie die zahlreichen Instagram-Storys. Die Content-Maschine des Jahres berichtet von zweieinhalb Wochen ohne richtiges Sonnenlicht und ohne Merkellappen vor der Schnute. Außerdem kommen alle Hörenden in den Genuss seiner AirBnB-Rezension. Um die Kartenspiel-Millionen beisammen zu halten, wollte anredo die Iglu-Übernachtung (für echte Influencer unverzichtbar) so günstig wie möglich hinter sich bringen. Als er die dortigen Bedingungen sah, hätte er am liebsten gekotzt und wurde zu allem Überfluss auch noch vom Vermieter verflucht. Der Fluch führte dazu, dass anredo ein besonders unangenehmes Erlebnis im nächsten Iglu-Dorf hatte. Immerhin erlebte er so eine Nacht, die er niemals vergessen wird. Einfach zum Kotzen. Bastis Stimmungsbild sieht ähnlich aus. Der rechtmäßige Besitzer eines Führerscheins kommt voll und ganz in den Genuss seines eigenen Cityflitzers. Allerdings stellt er so langsam fest, dass Autofahren nicht immer unendlich viel Spaß macht. Der frischgebackene Asphalt-Rowdy rasselte in eine sogenannte Verkehrskontrolle. Vollkommen geknickt berichtet er vom beschämendsten Erlebnis des Jahres. Zurückgeben kann er die Kiste auch nicht mehr. Da könnt‘ er kotzen.

anredos Kartenspiel „Trash TV: Promis, Pannen, Peinlichkeiten“ könnt ihr jetzt hier kaufen und bewerten*

Diese und alle anderen Episoden #rundfunk17 findet ihr unter anderem bei Apple Postkarten, Spotify, Deezer und als RSS-Feed.

*) Der mit * versehene Link ist ein sogenannter Ref-ID-Link. Wenn man darüber etwas kauft, verdienen wir daran eine kleine Provision, ohne dass für die Käufer:innen Mehrkosten entstehen.